Veganer Käsekuchen (mit Kirschen)

Ein Leben ohne Käsekuchen ist möglich, aber sinnlos… Und da ist man als Veganer echt am A***, oder?
Nix da! Nur weil ich auf Milchprodukte verzichten möchte, muss ich doch nicht zwingend auf Käsekuchen verzichten 😍 Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg!!! 💪🏾
Das Rezept für veganen Käsekuchen habe ich in den letzten 3 Jahren echt perfektioniert. Und daran möchte ich euch natürlich teilhaben lassen 🙂
In dieser Variante ist unter der Quarkschicht noch eine Schicht Kirschen. Die könnt ihr aber beliebig ersetzen, oder komplett weg lassen. Nur, wenn ihr sie ganz weg lasst wird der Kuchen natürlich etwas flacher, also muss auch der Mürbeteigrand nicht bis ganz oben hochgezogen werden. Das solltet ihr nur bedenken 🙂 Also gut, los geht’s!
Das Rezept ist ausgelegt für eine 26er Springform.

Wir brauchen…

Für den Mürbeteig:
400 g Dinkelmehl Typ 630
220 g Alsan
120 g Zucker
4 EL Pflanzendrink
1 Prise Salz

Für die Kirschmasse:
1 Glas Schattenmorellen (680 g)
30 g Speisestärke

Für die Käsemasse:
800 g Alpro GoOn Quarkalternative
250 g Sojacuisine
200 g Alsan
50 g Zucker
1 Bio-Zitrone
2 Päckchen Vanille-Puddingpulver

Die trockenen Zutaten für den Teig in eine Schüssel geben und mischen. Die kalte Alsan in kleine Würfel schneiden und zum Mehl geben. Die Mischung so lange mit Knethaken bearbeiten, bis gleichmäßige Brösel entstehen. Eine Kuhle formen und den Pflanzendrink hineingeben. Weiter mit den Knethaken bearbeiten und schließlich mit den Händen einmal durchkneten und eine Kugel formen. In Folie gewickelt für eine Stunde im Kühlschrank kaltstellen.
Für die Kirschmasse die Kirschen abtropfen und den Kirschsaft aufheben. Die Speisestärke mit 4 EL kaltem Kirschsaft anrühren. 300 ml Kirschsaft in einem Topf aufkochen, die Stärke einrühren und eine Minute aufkochen lassen. Dann die Kirschen unterziehen und die Masse abkühlen lassen.
Für die Käsemasse die Alsan schmelzen, den Rohrzucker darin auflösen und etwas abkühlen lassen. Die Schale der Zitrone abreiben und den Saft der halben Zitrone  ausdrücken. Mit den restlichen Zutaten zu einer glatten Masse verrühren.
Den Mürbeteig in eine 26er Springform drücken, dabei einen Rand hoch ziehen. Mit den Kirschen den Boden bedecken, die Käsemasse darüber gießen und bei 160° Umluft  ca. 60-70 min. backen.
❗❗❗ WICHTIG! Den Kuchen VOLLSTÄNDIG auskühlen lassen, erst dann wird die Masse fest ❗❗❗
Am besten über Nacht in der Springform lassen, am nächsten Tag aus der Form lösen und genießen 🙂
Guten Appetit 😀

Super fluffige vegane Muffins

Vor ein paar Wochen haben wir von einer Freundin eine Tüte voller Oreokekskrümel bekommen 🍪 Und was könnte man mit Kekskrümeln wohl besseres anfangen, als sie in leckere, fluffige Muffins einzuarbeiten? 😍
Gesagt getan… Und nun folgt mein ultimatives Muffin-Grundrezept, das ihr um alle möglichen Zutaten ergänzen könnt. Ganz so, wie ihr sie am liebsten mögt.

Für 12 kleine Muffins brauchen wir:

280 g Mehl (ich verwende nur noch 630er Dinkelmehl*)
125 g Zucker (hier hab ich braunen Zucker genommen)
1 Prise Salz
15 g Bio Weinsteinbackpulver
2 EL Apfelmark (oder Mus)
120 ml Sonnenblumenöl (entspricht ca. 100 g)
150 ml Mineralwasser (viel Kohlensäure)

Nun könnt ihr alles mögliche ergänzen, je nach dem, wie sie schmecken sollen. Vanille, Kakao, diverse Aromen, Früchte… Lasst eurer Krativität freien lauf!

Nährwerte pro Stück (nur das Grundrezept):

kcal                                        199
Eiweiß                                    2,9 g
Kohlenhydrate               27,6 g
Fett                                         8,7 g

Zuerst gebt ihr alle trockenen Zutaten in eine Schüssel und vermischt sie etwas miteinander. Dann kommen die feuchten Zutaten hinzu. ❗❗❗ ACHTUNG! DIE NÄCHSTE INFO IST ÄUßERST WICHTIG ❗❗❗ Der Teig sollte unbedingt nur „dreckig“ verrührt werden. Ihr braucht keinen Mixer, Küchenmaschine o.ä. Nehmt einfach einen großen Schneebesen, oder auch nur Kochlöffel, denn nur so gehen die Muffins schön auf und fallen nicht wieder in sich zusammen 😉
Nach dem „dreckigen“ Vermengen der Grundzutaten (inkl. zusätzlicher Aromen, Gewürze oder Pulver), kommen noch eure größeren Zusatzzutaten hinzu, in meinem Fall die Oreokekskrümel 🍪Auch diese werden nur grob mit dem Löffel untergehoben.
Jetzt den Teig gleichmäßig auf eure Muffinförmchen verteilen. Sie müssen nicht bis obenhin gefüllt sein, da sie ja noch beim Backen aufgehen. Die Förmchen, die ich verwendet habe, gibt es bei DM. Da sie etwas höher sind, als herkömmliche Muffinförmchen, habe ich den Teig auf 8 Stück aufgeteilt.
Jetzt kommen die keinen Biester für 25 Minuten, bei 180°C (Umluft) in den Backofen.
Sobald sie fertig sind, nehmt ihr sie aber noch nicht gleich raus ✋ Öffnet die Ofenklappe einen Spalt und lasst sie noch ca. 10-15 Minuten im auskühlenden Ofen stehen. Ich stecke dafür immer einen Holzlöffel in die Ofenklappe, damit sie einen Spalt offen bleibt.
Und schon habt ihr super fluffige, vegane Muffins! 😍 Das geht so einfach und super schnell, da gibt es keine Ausreden ☝ mehr, warum man nicht einfach mal kurzfristig ein paar Küchlein für den Sonntagskaffee backen sollte 😉

Süße Grüße, eure Steffi 💙

 

*  630er Dinkelmehl hat die selben Backeigenschaften, wie herkömmliches 405er Weizenmehl. Es ist ebenfalls weiß und somit hervorragend für Feingebäck, Kuchen und Torten geeignet. Der gravierende Unterschied zum 405er Weizenmehl besteht in der Nährstoffdichte. 630er Dinkelmehl enthält mehr Nährstoffe (Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemete) als das stark ausgemahlene 405er Weizenmehl. Die genauen Unterschiede in der Nährstoffverteilung findet ihr beispielsweise auf www.naehrwertrechner.de