Bananenbroooooooot! 🍌

Was lange währt, wird endlich gut 💛
Ich hab euch so lange warten lassen. Das muss jetzt endlich ein Ende haben. Hier also mein ultimatives Bananenbrot Rezept inkl. Nährwertangaben.
Guten Appetit 🙂

Wir barauchen:

Für eine kleine Kastenform (ca.20cm)
Schüssel 1:
– Ca. 460g zerdrückte Banane
– 1/2 Fläschchen Vanille-Aroma
– 2 TL (Apfel) Essig
– 55g geschmolzenes Kokosöl

alles mit einem Pürierstab zu einer homogenen „Flüssigkeit“ verarbeiten

Schüssel 2:
– 210g Dinkelmehl 630er
– 2 TL Backpulver
– 1 Prise Salz
– Optional: Gehackte Wahlnüsse, Schokodrops o.ä.
– für die, die es etwas süßer mögen: 50-100g Xucker light (oder anderes Süßungsmittel nach Wahl)
– wer noch Kakaopulver in den Teig geben möchte, sollte noch etwas Pflanzenmilch hinzufügen, damit es nicht zu trocken wird

Alles miteinander vermischen und langsam in Schüssel 1 einrühren. Nur leicht unterheben, reicht mit einem Schneebesen oder Kochlöffel. Es sollte gerade so ein gleichmäßiger Teig entstehen, auf keinen Fall mit einem Handrührgerät „kaputtrühren“.
In eine (leicht eingefettete, oder mit Backpapier ausgekleidete) Form geben ca. 40-45 Min bei 175° Umluft im Ofen backen. Wenn das Brot nach der Stäbchenprobe noch nicht ganz fest ist, Backzeit etwas verlängern.

Zu Schluss Ofen ausstellen und weitere 10 Min bei leicht geöffneter Ofenklappe ziehen lassen.

Am besten erst aus der Form lösen, wenn es komplett ausgekühlt ist.

 

Nährwerte pro 100 g (nur das Grundrezept):

kcal                                        250
Eiweiß                                    4,6 g
Kohlenhydrate                   38 g
Fett                                             9 g

 

Die beste vegane Sauce Hollandaise

Leute, es ist wieder Spagelzeit! 😍

Ja, ich weiß, auch schon seit ein paar Tagen… 🙈 Ich komme aber leider erst heute dazu, euch mein einmalig gutes Rezept für vegane Sauce Hollandaise abzutippen.
In den letzten Jahren habe ich dieses Repzept perfektioniert und darum kann ich es euch auf keinen Fall vorenthalten 👌🙂

Für 3-4 Portionen brauchen wir…

350 ml ungesüßte Sojamilch
25 g Albaöl
20 g Speisestärke
70 g Pflanzensahne (zum Kochen)
2 TL Apfelessig
1 TL mittelscharfer Senf
1/2 TL Kala Namak
1 TL-Spitze Kurkuma (für die Farbe)
ca. 6 EL Spargelkochwasser
ca. 2 Prisen Salz
ca. 2 Prisen weißer Pfeffer

Zunächst das Albaöl in einem Topf erhitzen, dann die Speisestärke vorsichtig einrühren und dabei aufpassen, dass keine Klümpchen entstehen.
Nun vorsichtig und unter ständigem Rühren die Sojamilch hinzufügen und das ganze kurz aufkochen lassen.
Temperatur verringern und die restlichen Zutaten bei ständigem Rühren hinzugeben.
Die Soße sollte zubereitet werden, während der Spargel kocht, so dass man nach Belieben etwas von dem Kochwasser hinzufügen kann, je nach dem welche Sämigkeit der Soße man wünscht.
In Bezug auf das Kala Namak Salz muss jeder nach seinem eigenen Geschmack entscheiden, wie sehr die Soße letztendlich nach Ei schmecken soll. Fangt vorsichtig an und tastet euch langsam an euren perfekten Geschmack heran 😉

Ich brauche zum Spargel nichts weiter als Kartoffeln, aber ein veganes Schnitzel macht sich sicherlich auch super dazu 😀

Und nun guten Appetit… und lasst mir gern einen Kommentar da, wenn ihr sie ausprobiert habt 🙂 Bin gespannt, wie sie euch schmeckt 😀

Süße Grüße, eure Steffi 💙

Haben wir uns das wirklich gut überlegt?