Veganes Tiramisu

An Silvester 🎆 haben wir bei meiner Cousine und ihrem Freund Raclette gegessen 👌 Das ist super praktisch, wenn man sowohl Fleischesser, als auch Vegetarier und Veganer glücklich machen möchte 🙂 Ich hab mich dann angeboten, Nachtisch mitzubringen, damit keiner der anderen sich den Kopf zerbrechen muss, was man denn nun am besten machen könnte, damit die Veganerin es auch essen kann 🙈 Und so habe ich ein traumhaftes Tiramisu gezaubert, von dem alle restlos begeistert waren 😊 O-Ton: „Ich muss zugeben, ich hab nicht geglaubt, dass es SO geil schmecken würde“ 😍 Und deshalb kann ich euch dieses Rezept einfach nicht vorenthalten 🙂 Ich verspreche euch hoch und heilig, niemand wird merken, dass es vegan ist, wenn man es ihm nicht vorher erzählt 😉

Wir brauchen…

Für den Biskuitboden:
240 g Dinkelmehl Typ 630
100 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
½ Päckchen Backpulver
1 gestrichenen Teelöffel Zitronenabrieb
60 ml Albaöl
200 ml Mineralwasser (viel Kohlensäure)

Für die „Mascarpone“ Creme:
300 ml Schlagfix, ungesüßt
2 Päckchen Sahnesteiff
2 Päckchen Vanillezucker
5 EL Puderzucker
150 g SimplyV Streichgenuss Natur

Außerdem:
200 ml Espresso
4 EL Amaretto
ungesüßtes Kakaopulver zum Bestäuben

Die trockenen Zutaten für den Teig in eine Schüssel geben und mischen. Mineralwasser, Öl und Zitronenabrieb hinzugeben und zu einem glatten Teil verrühren.
Ich backe den Biskuit in der gleichen Form, in der ich später das Tiramisu schichten werde (Sie hat die Maße 16 x 25 cm und ist ca. 5 cm hoch). Dafür lege ich die Form einfach mit Backpapier aus und fülle den Teig hinein. Voraussetzung ist natürlich, dass die Form auch backofenfest ist 😉
Nun den Biskuit bei 160° Umluft für 30-40 Minuten backen und gut auskühlen lassen. Am besten sogar über Nacht 😴
Am nächsten Tag den Biskuit begradigen und in 2 Ebenen schneiden.
Die Schlagfix mit Sahnesteiff, Vanillezucker und Puderzucker steif schlagen. Danach den SimplyV Streichgenuss unterrühren.
Espresso kochen, den Amaretto einrühren und abkühlen lassen.
Nun die eine Hälfte des Biskuitbodens in die Auflaufform legen und löffelweise den Espresso drüber gießen. So lange, bis ca.100 ml Espresso verbraucht sind. Der Boden sollte sich richtig schön mit dem Espresso vollsaugen.
Danach die Hälfte der „Mascarpone“ Creme gleichmäßig auf dem Biskuit verteilen.
Anschließend die zweite Hälfte des Biskuits drüberlegen und mit dem restlichen Espresso begießen.
Zum Abschluss mit dem Rest Creme bedecken und für mindestens 3 Stunden im Kühlschrank durchziehen lassen.
Kurz vor dem Servieren noch mit reichlich Kakaopulver bestäuben und genießen! 😍

Guten Appetit 🙂

Süße Grüße, eure Steffi 💙

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.