Haben wir uns das wirklich gut überlegt?

23.09.2016 – Das Abenteuer beginnt…

Die letzte Nacht in Bangkok liegt hinter uns. Ich muss leider sagen: endlich 🙈 Diese Stadt ist wirklich nichts für mich 👎 Interessant, mal dort gewesen zu sein, aber ein weiteres Mal wird es definitiv nicht geben 🙊 Unsere erste Tempel-Tour mit der Gruppe stand bevor. Checkout war schon um 8 Uhr in der Früh 😱 Aber so konnten wir uns den liegenden Buddha quasi in einer Privatführung ansehen, denn erstens hat es (ausnahmsweise mal 😜) geregnet und zweitens ist um 08:30 Uhr noch kein anderer Tourist auf den Beinen 😂 Unser Guide Joey war selbst fünf Jahre Mönch in diesem Tempel und so bekamen wir erstklassige Infos aus erster Hand 👍

Direkt neben dem Tempel liegt ja, wie schon erwähnt, der Hafen und wir stiegen direkt ein Boot, mit dem wir über den Kanal schipperten. Während der nächsten 45 Minuten konnten wir alle Facetten Bangkoks vom Wasser aus beobachten 👀 Mit Weißbrot, welches uns der Bootsführer gab, lockten wir hunderte Katzenfische an die Wasseroberfläche. So tot wie er scheint, ist der Kanal nämlich wohl doch nicht 😂

Danach ging es mit unseren zwei Bussen zur Brücke am Kwai, sowohl um die aus dem 2. Weltkrieg bekannte Brücke zu besichtigen, als auch um im schwimmenden Restaurant am Fluss zu Mittag zu essen. Wieder hatte ich hervorragendes Thai Food ❤

Danach ging es zu einem Stausee, wo bereits zwei Hausboote auf uns warteten. Nur wenig Komfort, jedoch eine Erfahrung für sich. Ein Schleppboot zog unser Gespann auf den See und machte uns an einer Insel fest. WC und Dusche waren zwar vorhanden, aber häufiger als dringend notwendig, wollte ich diese Örtlichkeiten nicht unbedingt besuchen 🙊 Mit zwei Kanus paddelten Thorben, ich, Dennis (der andere Deutsche), Christina (die Spanierin), Take (der Japaner) und die Schotten (Andrew und Pamela) ca. 1 Stunde über den See. Das hat richtig Spaß gemacht 😊 und war ausserdem ein super Workout für den Bizeps 💪😉 Danach kam schon bald das Versorgungsboot mit dem Abendessen. Und wieder bekam ich ein leckeres Thailändisches Gericht ohne Tier, auch wenn ich „nur“ vegetarisch bestellt hab 😊

Der Generator sorgte für ausreichend Licht, so dass man sich nach dem traumhaften Sonnenuntergang noch nett mit den anderen unterhalten konnte. Leider zog das Licht aber auch hunderte Insekten an 😒 Zum Glück bekamen wir schon bald Hilfe von unzähligen Geckos, die als blinde Passagiere die Insektenabwehr übernahmen 🐊👊😉

Die Nacht war dann eine Mischung aus sehr warm, sehr kurz und sehr unangenehm. Wir hatten keine Matratzen, nur so dünne, total harte Schaumstoffmatten auf dem Boden 😣 Ich glaube, das letzte Mal habe ich um 3:30 Uhr auf die Uhr geschaut, bevor ich dann endlich in einen kurzen, ungemütlichen Schlaf gefallen bin 😔

Süße Grüße, eure Steffi 💙

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.