Die Erawan Wasserfälle und ein Höhlentempel

24.09.2016 – 1500 m Strecke und ca. 300 Höhenmeter… für uns gar kein Problem 😉💪

Die für mich leider äußerst kurze Nacht, wurde schon früh durch den Sonnenaufgang unterbrochen, worüber wir alle jedoch nicht wirklich böse waren 😉 Während wir samt Boot wieder in den Hafen geschleppt wurden, gab es ein ausgiebiges Frühstück. Für die nicht Vegatischessenden ein amerikanisches, mit Spiegeleiern, Speck, Würstchen und Brot. Die Veggie-Variante war Reis mit Gemüse, aber es gab auch frisches Obst 🍉🍍😊

An Land hatte uns dann das thailändische Klima auch wieder erreicht und wir freuten uns alle auf die anstehende Fahrt und die versprochenen Wasserfälle. Die Fälle liegen am Hang mitten im tropischen Wald und gliedern sich in sieben Stufen/Ebenen über insgesamt 1,5 km Fußweg mit mindesten halb so vielen Höhenmetern Unterschied 😱 Der Aufstieg beginnt auf betonierten Wegen und geht von Stufe zu Stufe mehr in eine steile Piste aus Erde und Wurzeln mit vereinzelten Treppenstufen aus Holz über. Beim 3. und 4. Plateau entschieden sich einige aus der Gruppe nicht mehr weiter zu gehen, sondern lieber dort zu verweilen, zu schwimmen und die Natur zu genießen. Thorben und ich sind gemeinsam mit den Schotten und der Spanierin bis bis auf das siebte und letzte Level geklettert und haben stolz ein Zielfoto mit zur Talstation gebracht 😀 Der Abstieg war allerdings noch anstrengender, als der Aufstieg 🙊 Unterwegs haben wir es total genossen, diese umwerfende Kulisse, dieses exotische Stückchen Erde, diese Bilder, die wir bislang nur von BBC Dokus kannten, vollständig aufzusaugen 😉 Wir begegneten Schmetterlingen, Fischen, Vögeln, zutraulichen wilden Schweinen ❤🐖 und sogar eine Schlange habeb wir hautnah in freier Wildbahn erlebt 🐍🙊 Ein neues T-Shirt war danach im Tal allerdings absolut notwendig 😂

Da wir wohl scheinbar sehr zügig die Wasserfälle bestiegen haben, war auf der Tour zum Hotel noch Zeit und Joey konnte uns einen begehbaren Höhlentempel zeigen, den er noch aus seiner Zeit als Mönch kennt. Die Höhle wurde vollständig zum Tempel umgerüstet und dient noch heute den Mönchen als Gebetsstätte. Danach ging es weiter zum Hotel in Kanchanaburi, ganz in der Nähe, der Brücke am Kwai.

Das Hotel war total modern und sauber und war genau das, was wir nach der letzten Nacht brauchten 😂 Kaum angekommen, sind wir erstmal gleich in den Pool gesprungen 👙 Das erste Mal, seit wir hier sind haben wir einen Pool 🙈 Wir wollten uns noch unbedingt den Sonnenuntergang an der Brücke ansehen, aber leider war er durch die Wolken getrübt 😔 Zurück im Hotel trafen wir wieder die anderen zum Abendessen. Dieses Mal hatte ich ein Kokosnuss Curry mit Kartoffeln und Blumenkohl, dazu gab es selbstverständlich Reis 😂 Aber es war wieder mega lecker. Endlich sind die anfänglichen Ängste Geschichte. Nachdem wir Bangkok verlassen haben, hatte ich nie wieder diese Probleme ❤ Nach dem Essen blieben wir noch etwas länger mit Dennis, seiner Freundin Janine und Christina im Restaurant sitzen, weil es plötzlich mal wieder begann wie aus Eimern zu gießen 🙈 Aber es gab dort super leckere Fruchtshakes, die uns den Abend trotzdem noch versüßten 😉 Als der Regen langsam etwas nachließ, sind wir dann aber auch bald auf unsere Zimmer gegangen. Morgen geht’s ja wieder zeitig weiter 😊

Süße Grüße, eure Steffi 💙

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.