Absolute Frustration – Oder: Ist der Urlaub jetzt schon gelaufen?

22.09.2016 – 3. und letzter Tag in Bangkok

Heute war der Kaffee beim Frühstück super 😊 Die Sojamilch, die ich gekauft hab, schmeckt total lecker. Ist zwar gesüßt, aber das macht nix. Schmeckt prima ☕👌

Heute wollten wir mal einen der Tempel in Angriff nehmen 😉 Eigentlich haben wir ein Tuk Tuk gesucht, aber irgendwie wollte uns da keiner hinbringen?! 😂 Dann eben nicht, gehen wir halt zu Fuß. Macht nischt… Ganz im Gegenteil. Durch Zufall sind wir dann durch Chinatown gewandert, wo ich ja ohnehin auch noch unbedingt hin wollte ☺ Das war echt interessant. Diese kleinen Gassen und rechts und links alles voller Läden. Und es gibt NICHTS, was es nicht gibt 🙊 Es ist bunt, riecht nach Plastik und ist warm, aber trotzdem total cool sowas mal zu sehen 😄

Danach kam direkt Little India. In der Happy Cow App hatte ich eine Art Foodmarkt in Little India gefunden, auf dem es hauptsächlich vegane Speisen geben sollte. Leider haben wir ihn aber nicht finden können 😔 Dort, wo er laut Karte hätte sein sollen, waren nur andere Läden… Na ja, da kommt schon noch was! Unterwegs hab ich jedenfalls an einem Durian Stand endlich mal ein Stückchen frische Durian probieren können 😄 Ich finde, dass sie nicht schlecht schmeckt, aber so ultra geil, wie man häufig hört, war sie nun auch nicht. Nicht gut genug, um ein ganzes Stück zu kaufen 😜 Ansonsten war Little India nicht ganz so verrückt und speziell wie Chinatown.

Bis zum Tempel war es doch ganz schön weit und mittlerweile war es Mittags und tierisch warm 🙈 Im Tempel fing es dann wieder aus heiterem Himmel an zu regnen. Ein Glück, dass wir in Chinatown 2 neue günstige Schirme gekauft haben 😉🌂 Der von gestern stellte sich einfach als zu klein für 2 Personen raus 🙊 Generell sind wir aber nicht so angetan von den Tempeln. Muss man mal gesehen haben, ja, aber einer oder zwei reichen auch völlig aus 😜 Nach dem Tempel gab es für mich eine eisgekühlte Trinkkokosnuss ❄🌰😊❤ Soooooo lecker!!!!

Dann ging es zu Fuß zum Hafen. Der war gleich nebenan. Dort gab es dann frische Mango, geschnitten. Musste ich haben 😄❤❤❤ Das ist einfach nicht mit den Mangos in Deutschland vergleichbar. Sie sind so süß und zergehen regelrecht im Mund 😋 Wir haben am Hafen auch einen Streetfood Stand gesehen, der nur frittiertes Gemüse hatte, hab mir aber nichts dort geholt. Auf Instagram bekam ich den Tipp, dass ich unbedingt zu Bonitas Café and Social Club gehen soll. Dort gibt es nur veganes Essen 👌 Also haben wir beschlossen, uns kurz zum Hotel bringen zu lassen und nach kurzem Frischmachen zu Bonita zu fahren.

Gesagt, getan. 2 Stationen mit der Metro, 2 Stationen mit dem Hochzug und 8 Minuten Fußweg später standen wir vor verschlossener Tür 😭 Zwischen 15 und 18 Uhr hat das Bonita leider zu 😱 und wir hatten um 18 Uhr das Meeting mit der Gruppe, mit der wir die nächsten Tage in den Norden reisen werden. Also mussten wir wieder zurück 😣

An der Metro Station vor unserer Haustür gab es auf dem Hinweg noch gegrillte Süßkartoffeln, aber auf dem Rückweg waren die schon alle ausverkauft 😔 Es war einfach wie verhext. Von allen Seiten hab ich gehört, wie einfach es ist, für Veganer in Thailand etwas zu essen zu bekommen. Aber ich hatte bislang eigentlich nur Früchte. Was kein Problem für mich ist, ganz im Gegenteil… aber ich dachte, es gäbe vielleicht auch hin und wieder Gemüse und Reis. Was warmes eben. Aber überall an den Straßenständen sieht man nur Sachen mit Fleisch. Ich meine, liegt es an mir? Bin ich zu verbissen auf der Suche nach etwas Essbarem, dass ich es vielleicht sogar übersehe? Alle sagten doch, dass Thailand regelrecht ein Paradies für Veganer ist. Was also mache ich falsch? 😔 Jedenfalls waren sowohl Thorben als auch ich total frustriert. Er, weil ich ihm leid tat und er nicht ständig vor meinen Augen irgendetwas zu Essen kaufen wollte, um mir dann etwas vor zu essen. Und ich, weil er mir zu Liebe nicht einfach alles probiert, wozu er Lust hat. In dem Moment sah ich den Urlaub kippen. Was, wenn das jetzt 2,5 Wochen so bleibt? Dann sind wir die ganze Zeit frustriert, oder tun nichts anderes mehr, als Essen für mich zu finden? Das wäre fürchterlich 😭

Aber zunächst stand das Treffen mit der Gruppe an. Da mussten die unangenehmen Gedanken kurz zur Seite gelegt werden. Die Reisegruppe besteht aus 10 Personen: ein weiteres deutsches Pärchen, ein schottisches Ehepaar, ein südafrikanisches Ehepaar, eine allein reisende Spanierin und ein allein reisender Japaner. Der Guide ist ein Thai, den wir Joey nennen sollen. Sein richtiger Name ist unaussprechbar 😂 Nachdem wir uns alle vorgestellt hatten und er uns kurz den Ablauf der Tour erklärt hat, haben wir abgemacht, uns um 19 Uhr in der Lobby zu treffen und gemeinsam in einem gegenüberliegenden Restaurant zu Abend zu essen. Vorher hat Joey sich noch kurz danach erkundigt, ob jemand Vegetarier ist. Ich hab mich gemeldet, aber sonst nichts weiter dazu gesagt. Mal schauen, wie es weiter geht 🙊 Ein paar andere von den Frauen haben sich auch noch gemeldet. Zwar ist sonst niemand aus der Gruppe Vegetarier, aber die die sich gemeldet haben, wollen einfach nicht so häufig Fleisch essen.

In dem Restaurant gab es typisches Thai Food, was mir total entgegen kam. Denn dann muss man nur sagen, dass man vegetarisch, aber ohne Ei möchte und schon bekommt man etwas veganes. Denn Milch wird ja in der traditionellen Thailändischen Küche gar nicht verwendet 😊👏

Das Essen war fantastisch! Endlich gab es das, was ich mir die ganze Zeit vorgestellt hatte. Hoffentlich geht das jetzt so weiter ❤
Nach dem Essen ging es dann für alle schnell ins Bett. Abreise am nächsten Tag ist um 8 Uhr und vorher wollen wir ja noch zum Frühstück 😉

Süße Grüße, eure Steffi 💙

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.